SimoBIT Talk am 21.01.2010

Das Förderprojekt MODIFRAME des (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) kommt zum Abschluss und stellt im Rahmen des SimoBIT-Talks in Karlsruhe seine Ergebnisse vor.

Neben einer Vielzahl von Experten diskutierten auch Vertreter der SimoBITFörderprojekte M3V und VitaBIT Fragen der IT-Sicherheit. M3V entwickelt mobile ITLösungen für Handelsvertreter, VitaBIT schafft neue mobile IT-Lösungen für den ambulanten Pflegedienst – beide Projekte widmen sich also Geschäftsbereichen, die mit sehr sensiblen Daten umgehen. Daher steht bei der Entwicklung der mobilen Lösungen die IT-Sicherheit immer im Fokus. Insgesamt werden im Rahmen des Förderschwerpunktes SimoBIT - sichere Anwendung der mobilen Informationstechnik (IT) zur Wertschöpfungssteigerung in Mittelstand und Verwaltung 12 Projekte bei der Entwicklung von mobilen Lösungen in den Bereichen Maschinenbau, Handwerk und klein- und mittelständische Unternehmen, Gesundheitswesen und öffentliche Verwaltung vom BMWi unterstützt.
Artikel lesen (PDF)

Bilder, Vorträge und weitere Informationen finden Sie unter www.simobit.de

Dr.-Ing. Peer Wichmann (WIBU-SYSTEMS AG) und weitere Experten präsentierten Ergebnisse und Ziele vor den Projektpartnern. In anschließenden Gesprächen bestand die Möglichkeit MODIFRAME-Beispielanwendungen näher kennenzulernen.

SimoBIT-Kongress am 02.11.2009


Entlastung der Pflegekraft – Praxistest beim Kongress: Das Bluetooth-Handy überträgt die Blutdruckwerte.

(v.l.n.r.: Bruno Rosales Saurer vom FZI, Dr. Christian Schmidt vom DLR, Merce Müller-Gorchs vom FZI, Wolfgang Neifer von WIBU-SYSTEMS)

 

Dr. Franz Büllingen begleitet das VitaBIT-Projekt und lässt sich die Fortschritte am Beispiel Mobiltelefon zeigen.

(v.l.n.r.: Dr. Franz Büllingen vom WIK, Bruno Rosales Saurer vom FZI, Dr. Christian Schmidt vom DLR)

 

 

Wolfgang Neifer (WIBU-SYSTEMS) auf der Podiumsdiskussion zum Thema „Mobile Anwendungen im Gesundheitswesen: Sicherheit durch Innovation – Innovation durch Sicherheit“

 

 

SimoBIT

Oliver Winzenried (WIBU-SYSTEMS) bei der Übergabe der Urkunde.
O. Winzenried (WIBU-SYSTEMS) erhält die Urkunde.
Die Gewinner
Die Gewinner

Die Fördermaßnahme SimoBIT ist Teil der High-Tech-Strategie der Bundesregierung und des Regierungsprogramms "Informationsgesellschaft Deutschland 2010" (iD2010). Mit ihr soll die Entwicklung und Erprobung von sicheren Anwendungen der mobilen Informationstechnik zur Wertschöpfungssteigerung in Wirtschaft und Verwaltung beschleunigt voran gebracht werden.

Im Mittelpunkt steht die dynamische Entfaltung des Potenzials mobiler Multimedia-Dienste für Produktivitäts- und Qualitätssteigerungen sowie Kosten- und Zeiteinsparungen. Einen hohen Stellenwert hat die Umsetzung von Konzepten zur Gewährleistung hoher IT-Sicherheit.

SimoBIT soll helfen, die Zurückhaltung auf diesem für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und Standorte unseres Landes wichtigen Gebiet zu überwinden und mehr Dynamik zu entfachen. Insbesondere sollen FuE-Aktivitäten (Forschung und Entwicklung) unterstützt werden, die zu Beispiellösungen führen, die den Sicherheitserfordernissen entsprechen, den hohen Nutzen für Anbieter und Anwender deutlich machen und möglichst schnell und breitenwirksam Nachahmungseffekte und Folgeinvestitionen auslösen.

Innerhalb des Technologiewettbewerbs SimoBIT wurden im Jahr 2006 neun Sieger Projekte durch den BMWI gefödert. Die Gewinner erhalten eine Förderung für die Entwicklung und Erprobung von sicheren Anwendungen der mobilen Informationstechnik.

VitaBIT

VitaBIT gehört zu den neuen Projektideen, die eine offene Plattform für sichere Anwendung mobiler Informationsdienste in der Pflegelogistik anstrebt.

Projektkonsortium: WIBU-SYSTEMS AG, Sozial- und Diakoniestation Weinstadt e.V., CAS Software AG, PTV AG, FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe.



Gefördert durch das

Kontakt

WIBU-SYSTEMS AG
Rüppurrer Straße 52-54
76137 Karlsruhe, Deutschland
Tel.: +49-721-93172-0
Fax: +49-721-93172-22
Internet: www.wibu.de
Email: vitabit@wibu.de