Pressestimmen

Der Artikel "Zukunftsmarkt Gesundheit" wurde im "Karlsruher Wirtschaftsspiegel 2007/2008" veröffentlicht [ >> Artikel als PDF speichern ].

 

Zukunftsmarkt Gesundheit

Innovationen von Karlsruher Unternehmen beim Projekt „VitaBIT“

Ein Firmenkonsortium, bestehend aus fünf Partnern, wird im Juli 2007 ein neues und innovatives Projekt im Bereich des Gesundheits- und Pflegedienstes starten. Unter dem Projektnamen „VitaBIT“ arbeiten die Karlsruher Unternehmen CAS Software AG, PTV AG und WIBU-SYSTEMS AG zusammen mit dem Karlsruher Forschungszentrum Informatik (FZI) und der Sozial- und Diakoniestation Weinstadt. Im Rahmen des Forschungswettbewerbs „SimoBIT“ wurde das Gemeinschaftsprojekt im November 2006 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit Fördergeldern ausgezeichnet – und zwar als eines von zehn Gewinnern.

Wie können IT-Unternehmen den Gesundheitsbereich unterstützen? Optimaler Pflegeservice wird erreicht mit Know-how und Spezialwissen zu Sicherheit, Organisation, Logistik und Mobilität jedes Partners.

Die Wibu-Systems AG ist als Hersteller von Lösungen zum Schutz von Software, Dokumenten und Media weltweit tätig und liefert die Sicherheit. Das Unternehmen ist gleichzeitig federführend beim VitaBIT-Projekt.

Die CAS Software AG als Spezialist für Kunden- und Informationsmanagement optimiert die Prozesse.

Als Anbieter von komplexen Navigationslösungen im Logistikbereich kümmert sich die PTV AG um effektive Routenplanung und Logistik.

Das FZI trägt als Forschungs- und Entwicklungspartner zur Einwicklung und Integration von Anwendungen auf mobilen Plattformen bei.

Die Sozial- und Diakoniestation Weinstadt als Dienstleister im ambulanten Pflegedienst setzt bereits IT-gestützte Lösungen für seine mobilen Mitarbeiter ein und begleitet als Pilot-Anwender das Projekt aus fachlicher Sicht.

 

Worum geht es bei VitaBIT?

Der Gesundheits- und Pflegemarkt unterliegt einem Wandlungsprozess, der unter anderem vom Trend zur Bildung von Netzwerken gekennzeichnet wird. Es entstehen Allianzen zwischen Seniorenzentren, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Arztpraxen und sonstigen Einrichtungen, die zur Versorgung und Effizienz im Gesundheitswesen vernetzt werden.

Damit Netzwerke zusammenwachsen können, ist es wichtig, Sicherheit als Standard so zu definieren, dass plattformübergreifend sensitive Daten ausgetauscht werden können und gleichzeitig der Schutz von personenbezogenen Daten gewährleistet ist. Die Schutzfunktionen sind vergleichbar mit denen üblicher Telefon-SIM-Karten.

Der Einsatz von mobilen Geräten durch die Pflegedienstmitarbeiter im ambulanten Dienst steht im Fokus des Projektes. Mit der Sicherheitskomponente in Form einer kleinen Speicherkarte (SD Card) ähnlich den Karten für Digitalkameras können daher alle Anwendungen mit ihrer Basis sicher Daten austauschen, während das auf einer umfangreichen Datenbank von CAS beruhende VitaBIT-System seinerseits geschützte Verbindungen zu anderen Netzwerken herstellen kann.

Damit die mobilen Pflegedienstmitarbeiter immer aktuelle Daten zur Wegstrecke haben und diese auch optimieren können, ist eine interaktive Navigation in den mobilen Geräten integriert.

Mit seinem unternehmensübergreifenden Lösungsansatz zur Bereitstellung einer hochsicheren und netzwerkfähigen Plattform wird das Projekt künftig entsprechend den Zielen von SimoBIT – auch über den Rahmen des VitaBIT-Projektes hinaus – Impulse für den Mittelstand bewirken.



Gefördert durch das

Kontakt

WIBU-SYSTEMS AG
Rüppurrer Straße 52-54
76137 Karlsruhe, Deutschland
Tel.: +49-721-93172-0
Fax: +49-721-93172-22
Internet: www.wibu.de
Email: vitabit@wibu.de